Thomas Flax und Nico Langmann stehen in der zweiten Runde des Rollstuhl-Tennis-Doppelbewerbs.
Die beiden Österreicher setzen sich nach 2:30 nervenaufreibenden Stunden mit 3:6, 6:4, 7:5 gegen die Spanier Enrique Siscar Meseguer und Francesc Tur durch. Um 23:19 Uhr Ortszeit (16:19 MESZ) verwerten Flax/Langmann den dritten Matchball.


Nico Langmann: “Es ist so unfassbar geil. Dieser Moment, als wir den Sieg fixiert haben – Gänsehaut pur. In diesem Spiel war alles drin – Schweiß, Schmerzen und auch Tränen. Man kann es kaum in Worte fassen”. Partner Flax: “Das ist der schönste Moment in meiner Karriere. So einen Kampf bei den Paralympischen Spielen zu liefern und am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Schöner hätte ich es mir nicht erträumen können.”


Im Zweitrunden-Match wartet mit Alfie Hewett und Gordon Reid (GBR) die Nummer-1-Paarung der Welt. Die Österreicher mussten die Überlegenheit der Briten anerkennen und verloren 0:6 und 0:6. Immerhin bemerkenswert. dass die Austragung dieser Partie verschoben werden musste, weil die BBC das Match live übertragen wollte.

Österreichs Paralympics-Teilnehmer im Rollstuhltennis
Oben links: Nico Langmann – oben rechts: Thomas Flax – unten links: Martin Legner – unten rechts: Josef Riegler

Die zweite rot-weiß-rote Paarung Martin Legner und Josef Riegler muss sich Ho Won Im und Sang-Ho Oh aus Korea mit 1:6, 3:6 geschlagen geben.
Leider gingen am Vortag alle vier Einzelpartien der österreichischen Teilnehmer verloren.