Bei leichten und mittelschweren Verläufen ist eine COVID-19-Infektion meist nach zwei bis vier Wochen überstanden. Mitunter erholen sich Betroffene aber auch nach milderen Verläufen nur sehr langsam. Es können Wochen bis Monate nach Beginn der Erkrankung noch Symptome vorhanden sein bzw. neu auftreten. Dabei reicht die Palette von leichteren Beschwerden, wie beispielsweise Kopfschmerzen, bis hin zu dauerhaften Lungenproblemen sowie schweren neurologischen oder psychiatrischen Problemen.

Für an Long-Covid (auch Post-Covid) Erkrankte kann es schwer sein, mit den physischen, psychischen und sozialen Folgen umzugehen. Die in Österreich gegründete Selbsthilfe-Gruppe “Long Covid Austria” will neben gegenseitiger Unterstützung und einem Erfahrungsaustausch auch Information und Aufklärung zum Krankheitsverlauf bieten. https://www.long-covid.at

Auch auf Facebook können sich an Long-Covid Erkrankte in einer eigenen Gruppe austauschen.