Home / Allgemein / Nachruf auf DI (FH) Oskar Kalamidas

Nachruf auf DI (FH) Oskar Kalamidas

Mit Bestürzung und tiefer Trauer musste ich zur Kenntnis nehmen, dass uns mein lieber Freund und Kollege Oskar Kalamidas am 18. August 2018 im Alter von 53 Jahren viel zu früh verlassen hat.

Geboren wurde er am 1. September 1965. – Durch einen Badeunfall querschnittgelähmt war er seit dem Jahr 1990 Mitglied des Verbandes der Querschnittgelähmten Österreichs.

Zum Abschluss seines Studiums an der Fachhochschule hat er im Rahmen seiner Diplomarbeit einen Eissegler entwickelt, der auch Menschen mit Körperbehinderungen eine rasante Fahrt auf zugefrorenen Seen ermöglichen sollte, für den er auch einen Preis erhalten hat.

Im Juni 2001 ist er in den Dienst der Stadt Graz eingetreten und wurde Mitarbeiter der Stadtbaudirektion im Referat für Barrierefreies Bauen unter der Leitung von Frau Dipl. Ing. Gerlinde Hohenester. Dies war auch der Zeitpunkt an dem Oskar über den Kontakt seiner Chefin Mitglied in unserem Netzwerk der Berater für barrierefreies Bauen in Österreich wurde.

Ab April 2002 war er dann auch beim Österreichischen Normungsinstitut (heute Austrian Standards), in Wien, in der Arbeitsgruppe ON-AG 011.05 – Barrierefreies Planen und Bauen des Komitees 011 – Hochbau Allgemeines als Experte tätig. Seiner engagierten Mitarbeit ist es zu verdanken, dass ab der überarbeiteten Ausgabe der B 1601 im Jahr 2003 sämtliche Normen der Reihe B 1600 also B 1600, B 1601, B 1602 und B 1603 reichhaltig mit farbigen Skizzen versehen wurden, welche die Verständlichkeit und Lesbarkeit wesentlich beigetragen haben.

Neben seiner Tätigkeit bei der Stadt Graz war er auch regelmäßig Vortragender in Lehrveranstaltungen der TU Graz.

Gemeinsam mit Frau Dipl. Ing. Constanze Koch-Schmuckerschlag, der Nachfolgerin von Frau Dipl. Ing. Hohenester im Referat für Barrierefreies Bauen, entwickelte er in den Jahren 2006 bis 2008 für die Stadt Graz mehrere Infoblätter zu Themen des barrierefreien Bauens. Die wichtigste dieser Veröffentlichungen war im Dezember 2006 das Erscheinen der Broschüre „Barrierefreies Bauen für ALLE Menschen – Planungsgrundlagen“ welche von der Stadtbaudirektion Graz in einer 1. Auflage von 3.000 Stück verlegt wurde und darüberhinaus im Internet zum kostenlosen Download für alle Interessierten zur Verfügung gestellt wurde. Diese Broschüre hat sich im Laufe der Zeit zu einem Standardwerk zum Thema Barrierefreies Bauen in ganz Österreich entwickelt.

In unserer gemeinsamen Arbeit sowohl im Österreichischen Normungsinstitut als auch im Netzwerk der Berater war Oskar immer ein kompetenter Ansprechpartner in Sachen Barrierefreiheit und hat mit seiner ruhigen aber bestimmten Art seinen Standpunkt auch entsprechend vertreten.

Ich habe die Fachgespräche mit ihm sehr genossen, da sie immer sehr lösungsorientiert und praxisbezogen verlaufen sind. Mit seinem umfassenden Fachwissen war zweifellos einer der Pioniere zum Thema Barrierefreies Bauen in Österreich.

Oskar, lieber Freund und Kampfgefährte in Sachen barrierefreies Planen und Bauen, Du wirst mir stark fehlen und ich bin einfach traurig, dass ich mich mit Dir nicht mehr zu Fachfragen austauschen kann. Einziger Trost für mich ist, dass ich überzeugt sind, dass Du Dich jetzt in einer im Sinne von Design for all perfekt gestalteten Welt bewegen kannst.

(Kons. Ing. Hannes Wiesinger)

Top