Home / Info / Mit Coloplast und TirolUnlimited im Zillertal

Mit Coloplast und TirolUnlimited im Zillertal

eine kurze Rückschau auf fünf erlebnisreiche Tage in Tirol

von Annemarie Grillenberger & Inge Jansa

Eigentlich haben mich Gewinnspiele und Preisausschreiben nie interessiert, deshalb weiß ich auch nicht, warum ich am 11. Februar an einem Gewinnspiel der Firma Coloplast teilnahm. Ich hatte wohl übernommen, was mir vor vielen Jahren einmal eine Wahrsagerin (ja, wirklich!) gesagt hatte, nämlich, dass ich immer nur das haben werde, was ich mir selbst erarbeite. Also nix mit Gewinnen und so.

Aber siehe da, das Gewinnspiel der Firma Coloplast in Kooperation mit Tirol Unlimited konnte ich doch tatsächlich für mich verbuchen! Ein fünftägiger Aufenthalt für zwei Personen in Tirol stand an, inklusive Halbpension, einem Tandem-Paragleitflug und zwei geführten Wanderungen mit dem Swisstrac. Beides hatte ich noch nie gemacht und freute mich deshalb auch dementsprechend darauf. Am 16. Juni machten sich also meine Schwester und ich auf den Weg nach Tirol.

Das Landhaus Kerschdorfer in Kaltenbach im Zillertal ist ein Hotel zum Wohlfühlen, wie wir während unseres Aufenthaltes feststellen konnten. Ein Hotel mit exzellentem mehrgängigem Menü am Abend, mit weitläufigen Suiten, einem Wellnessbereich, den man einfach nützen MUSS, und einem sehr freundlichen und zuvorkommenden Personal.

 

Nach der Sauna in den stylishen Ruheraum

Leider gab es einige kleine Barrieren in Bad und WC, Balkon und Bar, obwohl man merkt, dass es beim Bau große Bemühungen in Richtung Barrierefreiheit gab. Ich vermute, dass die Beratung von Seiten des Architekten einfach zu dürftig war. Trotzdem mit einigen kleinen Abstrichen (aber nur auf RollstuhlfahrerInnen bezogen) ein wirklich empfehlenswertes Haus. Ein großes Plus für SkifahrerInnen: Einmal Umfallen und man kann sich in die Gondel ins Hochzillertal/Hochfügen setzen.

Zwei Stunden nach unserer Ankunft kam Michael Müller von der Firma Tirol Unlimited, um uns willkommen zu heißen und nun erfuhren wir endlich, worum es sich bei diesem Unternehmen handelt: Es ist ein neu gegründetes Projekt speziell für Urlaubsreisen von Menschen mit Behinderung, das betreute, barrierefreie Reisen ins Zillertal und in die Achensee-Region anbietet. Die Gäste werden während ihres Urlaubs von ausgebildeten Sozialarbeitern und staatlich geprüften Guides betreut, und zwar ausgezeichnet betreut, wie wir in den nächsten Tagen feststellen durften (www.tirol-unlimited.at)

Kein bisschen aufgeregt – kein Wunder bei so viel männlicher Hilfe!

Da der Wettergott am dritten Tag unseres Aufenthaltes ein Einsehen mit uns hatte und uns wunderbares Flugwetter bescherte, konnte ich trotz Rollstuhl einen Tandem-Paragleitflug erleben. Michael und seine Partnerin Steffi holten uns ab und wichen auch während der Vorbereitungen für den Flug (organisiert und durchgeführt von der Firma Flugtaxi Mayrhofen) nicht von unserer Seite.

Toll – ich will mehr davon!!!

Während ich mich hoch in der Luft in Begleitung meines Fluglehrers cirka 20 Minuten vergnügte, rasten Michael, Steffi und meine Schwester ins Tal, um uns beide am Landeplatz wieder „in Empfang zu nehmen“. Ich war dermaßen begeistert von dem Flug, dass ich ihn am liebsten gleich wiederholt hätte. Aber stattdessen fuhren wir in die Berge.

 

Ungewohnt – aber sooo praktisch!

Irgendwo im Nirgendwo wurde an meinem Rolli ein Swisstrac montiert und dann ging es ab auf die Alm. Ich war vor meinem Rollstuhldasein herkunftsbedingt (ich bin ein Kärntner Mädel) sehr viel auf Almen und Bergen unterwegs, aber dann gab es fast drei Jahrzehnte lang keine Möglichkeit dazu. Und jetzt das!

Nicht einmal der leichte Regen, der einsetzte, als wir nach dem einstündigen Aufstieg (für mich war`s ja eine Auffahrt) gemütlich vor einer Hütte saßen, störte mich. Da es etwas kühl war, genehmigten wir uns ein wärmendes alkoholisches Getränk und erfuhren während unserer Plauderei ein bisschen mehr über unseren Guide Michael Müller und seine Firma Tirol Unlimited. Zum Beispiel, dass er auch ausgesuchte Freizeitprogramme wie Rafting, Wandern, Canyoning und natürlich Tandem-Paragleiten für Menschen mit Behinderung anbietet. Man kann Komplettpakete (Unterkunft, Freizeitprogramm, Betreuung durch Pädagogen) buchen, aber auch alle Einzelleistungen wie Unterkunftsvermittlung, Angehörigenentlastung im Urlaub oder Freizeitaktivitäten. Und das alles zu einem wirklich moderaten Preis. Eine wunderbare Idee, die hoffentlich in naher Zukunft auch im Osten Österreichs umgesetzt werden wird.

Da das Wetter am vierten Tag leider nicht eine zweite – diesmal von Steffi – geführte Wanderung zuließ, verabschiedeten wir uns – dankbar für die freundschaftliche, aber auch professionelle Betreuung –, nachdem wir sogar noch ein kleines Geschenk überreicht bekommen hatten.

 

Was macht man nun an einem Regentag in der Nähe von Wattens? Man besucht natürlich die Swarovski Kristallwelten!

Wir fanden es dort wunderschön und genossen die glitzernden Exponate der Ausstellung. „Leider“ war dann der Shop so überwältigend, dass wir zwei Frauen nicht widerstehen konnten und etwas – oder eigentlich ziemlich viel – mehr Geld ausgaben, als wir uns vorgenommen hatten. Aber gut, nun haben wir einige wunderschöne Schmuckstücke, die uns immer, wenn wir sie tragen, an den tollen Aufenthalt in Tirol erinnern werden. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Firmen Coloplast und Tirol Unlimited!

 

Top