Home / Info / Wartezeiten bei Antrag auf Behindertenpass – ORF-Sendung „heute konkret“

Wartezeiten bei Antrag auf Behindertenpass – ORF-Sendung „heute konkret“

Heute konkret sendete am 24.8.2015 einen Bericht von Andrea Ferstel zum Thema „Lange Wartezeiten bei Antrag auf Behindertenpass“

Die Sendung berichtete über Gottfried Topf, der an Muskelatrophie leidet. Über den Behindertenpass, um den er im Februar 2015 angesucht hat, meint er: „Ich glaube, bei unserer Bürokratie muss man als gesunder Mensch ansuchen, damit man ihn hat, wenn man krank ist.“ Herr Topf schreibt per Mail, dass er genau ein halbes Jahr nach dem Antrag seinen Ausweis erhalten habe.

Das Sozialministeriumservice erklärt, dass exakte Prüfungen Zeit brauchen würden und die Gutachter in manchen Regionen extrem ausgelastet seien. Dr. Günther Schuster vom Sozialministerium: „Das geht schneller. Es tut uns leid, dass es so lange gedauert hat. Es ist allerdings so, dass im Vorjahr ungefähr 38.000 Verfahren abgewickelt wurden, heuer werden es 45.000 sein.“ Durch die neue Rechtslage ab 1. Jänner 2014 haben mehr Personen Anspruch..

Fr. Dr. Julia Jungwirth vom ÖZIV erzählt, dass das leider kein Einzelfall ist. Betroffene klagen immer wieder über lange Verfahrensdauer. Sechs Monate ist die Maximaldauer des Wartens. Manche Antragsteller müssten aber auch ein Jahr warten.


In diesem Zusammenhang ersuchen ÖZIV und VQÖ unsere Mitglieder und Homepagebesucher, über ihre Erfahrungen zu berichten.

  • Welche Erfahrungen haben unsere Mitglieder mit Antragstellungen betreffend Behindertenpass gemacht?

  • Gab es lange Wartezeiten beim Verfahren?

  • War der Umgang mit Ihnen als Antragsteller von Respekt getragen oder eher respektlos?

Teilen Sie uns Ihre Meinung dazu mit!

Sie erreichen uns per Mail an Obmann Manfred Schweizer mm.schweizer@aon.at
oder per Fax 01/6168678
oder per Post an Verband der Querschnittgelähmten Österreichs, 1100 Wien, Sahulkastraße 3/9/R10

Top