Home / Info / Mangelnde Barrierefreiheit im Stift Zwettl – Mag. Wolfgang Glaser

Mangelnde Barrierefreiheit im Stift Zwettl – Mag. Wolfgang Glaser

Im Juli beschloss ich mit meinem Bruder und meinem Neffen sowie meinen Eltern gemeinsam einige Tage im Waldviertel zu verbringen. Mein neunjähriger Neffe ist begeisterter Angler und wollte unbedingt fischen.

So fuhren wir auf seinen Wunsch hin zum Stausee Ottenstein in der Nähe von Zwettl. In der Nähe des Stausees liegt das Hotel Ottenstein, das ein wirklich empfehlenswertes barrierefreies Zimmer mit Wohnbereich und rollstuhlgerechter Dusche um 50 Euro pro Person mit Frühstück anbietet und das ich gerne weiterempfehlen kann.

Als wir das Areal um den Stausee Ottenstein erkundeten, fanden wir heraus, dass die Terrasse des Seerestaurants über einen steilen Weg ohne Stufen erreichbar ist und es dort auch ein Behinderten-WC gibt. Der Stausee selbst ist allerdings fast nirgends mit dem Rollstuhl gut erreichbar. Es gibt nur eine einzige Anlegestelle für Boote, wo man mit dem Auto direkt bis zum See fahren kann. Für das Fischen ist dieser Platz aber völlig ungeeignet. So musste ich auf dieses Vorhaben mangels Barrierefreiheit also verzichten.

Als wir mittags einmal im Restaurant des Stiftes Zwettl einkehren wollten, mussten wir nach dem Öffnen der Eingangstüre mit Entsetzen feststellen, dass der Restaurantbereich im Erdgeschoss abgesperrt war und auf einer Tafel geschrieben stand: „Restaurant im 1. Stock.“ Hinauf gab es allerdings nur eine Wendeltreppe und keinen Aufzug.

Der Kreuzganghaof im Stift Zwettl

Im Erdgeschoss war auch noch ein Behinderten- WC angeschrieben. Als ich dieses WC aufsuchen wollte, kam die zweite Überraschung: Dieses WC war so klein, dass sich die Tür des WCs nicht mehr schließen lässt, wenn man mit dem Rollstuhl hineinfährt. Man müsste dort also seine Notdurft als Rollstuhlfahrer öffentlich verrichten. In dem Moment, als ich diese Tatsache mit Entsetzen und voller Blase feststellte, kam eine Gruppe älterer Damen beim Eingang herein, die ebenfalls von der fehlenden Barrierefreiheit des Restaurants im Stift Zwettl schockiert waren. Zwei Damen saßen auch im Rollstuhl und wollten sich offensichtlich am Behinderten-WC erleichtern, fuhren aber in Anbetracht der Situation unverrichteter Dinge wieder weiter.

Es ist wirklich nicht nachvollziehbar, warum ein Restaurant der wichtigsten Sehenswürdigkeit weit und breit seinen Betrieb im 1. Stock macht, wenn auch im Erdgeschoss geeignete Räumlichkeiten gegeben wären und noch weniger verständlich ist es, ein WC als Behinderten-WC zu bezeichnen, das in keiner Weise den Normen entspricht. Eine schriftliche Beschwerde meinerseits beim Stift Zwettl wird in den nächsten Tagen erfolgen.

Top